Logo für die Printversion
 

Geschäftsmodelle

Von einer guten Idee läuft der Weg über ein durchdachtes Geschäftsmodell bis zur individuellen Unternehmensstrategie.
Von einer guten Idee läuft der Weg über ein durchdachtes Geschäftsmodell bis zur individuellen Unternehmensstrategie.

Wie wird Ihre Idee zu Geld?


Sie haben eine Geschäftsidee? Sehr gut! Doch das alleine genügt nicht. Sie benötigen auch ein Geschäftsmodell. Die Geschäftsidee sagt in der Regel lediglich aus, welchen Nutzen Sie mit Ihrem Unternehmen Ihren Kunden bieten. Beim Geschäftsmodell kommen jedoch noch weitere Aspekte hinzu.

Neben dem sogenannten Nutzenversprechen geht es beim Geschäftsmodell auch um Wertschöpfungs- und Kosten-/Ertragsaspekte. Das Geschäftsmodell kann als eine Erweiterung der Geschäftsidee verstanden werden. Während bei der Geschäftsidee die Leistung oder der Kundennutzen im Vordergrund stehen, geht es beim Geschäftsmodell darum, dass man seinen Wertschöpfungsprozess beschreibt und analysiert sowie darauf aufbauend ein Erlösmodell entwickelt, also festlegt, wie man mit seiner Geschäftsidee Geld verdienen will.

Fragen, die sich stellen
Welchen Nutzen habe ich dem Kunden zu bieten? Wie sieht meine Wertschöpfungskette aus? Welche Kosten stehen welchen Erträgen gegenüber? Wie gehe ich sinnvoll mit meinen Kapazitäten um? Wie baue ich mein Erlössystem auf?
Das sind Fragen, die Sie möglichst frühzeitig beantworten müssen. Wir haben für Sie einige Beispiele für Geschäftsideen/-modelle zusammengestellt (Download in der rechten Spalte). Sie zeigen, dass hinter einer Idee auch immer ein Modell steckt, wie das Unternehmen mit der Geschäftsidee Geld verdient. Überlegen Sie sich aufbauend auf Ihrer Geschäftsidee, mit welchem Modell Sie Geld mit Ihrem Unternehmen verdienen wollen. Dazu benötigen Sie neben Ihrem Geschäftsmodell auch eine gute Unternehmensstrategie. Grundlegende strategische Konzepte werden unter dem Punkt „Strategie“ vorgestellt.