Logo für die Printversion
 

Realisierung | Versorgung | Risikovorsorge

Zur Verminderung der Risiken steht eine ganze Bandbreite von Versicherungsmodellen zur Verfügung.
Zur Verminderung der Risiken steht eine ganze Bandbreite von Versicherungsmodellen zur Verfügung.

Auswirkungen auf das Unternehmen


Die Aufnahme einer selbstständigen Geschäftstätigkeit bringt auch Risiken mit sich, unternehmerische und  private.

> Unternehmerische Risiken
  • Ausfall von Forderungen
  • Betriebsunterbrechung 
  • Zinsrisiken
  • Sachbeschädigung
  • Diebstahl

> Private Risiken

  • Krankheit
  • Berufsunfähigkeit
  • Unzureichende Altersvorsorge

Als Gründer oder Unternehmer müssen Sie beachten, dass beide Risikoarten auf Ihr Unternehmen Auswirkungen haben können. Folglich müssen Sie sich selbst und Ihre Geschäftstätigkeit gegen sie absichern. Die wichtigsten privaten und betrieblichen Versicherungen sind:

> Private Versicherungen

  • Krankenversicherung (privat oder gesetzlich)
    Eine Krankenversicherung sichert den Krankheitsfall bzw. die Behandlung nach Unfällen ab.
  • Unfallversicherung
    Eine Unfallversicherung sichert die Wiederherstellung der Leistungsfähigkeit eines Versicherten nach einem Unfall ab. Sie ist Teil der gesetzlichen Sozialversicherung (für Arbeitnehmer).
  • Lebensversicherung
    Eine Lebensversicherung ist im Gegensatz zur gesetzlichen Unfallversicherung eine Individualversicherung/Personenversicherung, die das Todesfall- bzw. Langlebigkeitsrisiko absichert. Die dabei zu unterscheidenden Varianten sind eine vermögensbildende Versicherung und eine Risikoversicherung. Die vermögensbildende Versicherung wird im Todesfall oder nach Ablauf des vereinbarten Vertragszeitraum fällig, die Risikoversicherung im Todesfall.
  • Erwerbs- oder Berufsunfähigkeitsversicherung
    Eine Berufsunfähigkeitsversicherung zahlt dem Versicherten eine Berufsunfähigkeitsrente, falls dieser gesundheitlich nicht mehr in der Lage ist seinen Beruf auszuüben.
  • Altersvorsorge
    Als Existenzgründer ist es wichtig auch an seinen Lebensabend zu denken und die nötigen finanziellen Rücklagen zu schaffen. Die dafür in Frage kommenden Möglichkeiten sind vielfältig und sehr unterschiedlich gestaltet.

> Betriebliche Versicherungen

  • Betriebshaftpflichtversicherung
    Eine Betriebshaftpflichtversicherung deckt Haftpflichtansprüche ab, die durch die betriebliche Tätigkeit (schuldhaftes Verhalten des Unternehmens oder seiner Mitarbeiter) einem Dritten gegenüber entstanden sind.
  • Betriebsunterbrechungsversicherung
    Im Falle einer Betriebsunterbrechung fallen jedoch weiterhin Aufwendungen und Kosten in Form von z.B. Löhnen, Pachten, Mieten an. Um sich gegen den Ausfall der eingehenden Erlöse bei einer Betriebsunterbrechung (z.B. durch Krankheit) abzusichern, können Sie eine Betriebsunterbrechungsversicherung abschließen, die anfallende Kosten übernimmt.
  • Firmenrechtschutzversicherung
    Speziell für Unternehmen ist es wichtig im Streitfall gut gewappnet zu sein. Schließlich sind es bei Streitigkeiten schnell viele tausende Euros fällig, die die Gerichte und Anwälte veranschlagen. Eine Firmenrechtschutzversicherung bietet Ihnen eine mögliche Absicherung an.
  • Sachversicherung
    Eine Sachversicherung schützt Sie vor wirtschaftlichen Schäden (Diebstahl, Feuer, Erdrutsch) an den versicherten Wirtschaftsgütern (Gegenständen). Häufig wird eine Sachversicherung in Kombination mit einer Versicherung für Betriebsunterbrechung angeboten.

Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass Sie zu Beginn Ihrer Geschäftstätigkeit möglichst kurzfristige Versicherungsverträge abschließen, um auf die sich ändernden Versicherungsgrundlagen (z. B. Warenversicherung) flexibel reagieren zu können. Eine Vermeidung von Doppelversicherungen sollten sie ebenfalls anstreben. 

 
 

Suche