Logo für die Printversion
 

Voraussetzungen | Unternehmerische Eignung

Auch wer unternehmerische Aufgaben auslagert, muss selbst immer den Überblick behalten.
Auch wer unternehmerische Aufgaben auslagert, muss selbst immer den Überblick behalten.

Checkliste zum kaufmännisch-unternehmerischen Know-how


Während Existenzgründer in der Regel über die fachlichen Fähigkeiten und gute Branchenkenntnisse verfügen, mangelt es oft am kaufmännisch-unternehmerischen Know-how. Die Folgen können gravierend sein und dazu führen, dass das Unternehmen scheitert. Wer kaufmännisch-unternehmerische Aufgaben auslagert, etwa an einen Buchhalter oder einen Steuerberater, muss dennoch selbst immer den Überblick behalten.

Fehlende Grundkenntnisse zur Führung und Steuerung des eigenen Betriebes können durch Qualifizierungs- und Fortbildungsmaßnahmen in zahlreichen SOG-Seminaren erworben werden. So wird die kaufmännisch-unternehmerische Seite eines Unternehmens transparent gemacht.

Die folgende Checkliste soll helfen, Ihre kaufmännisch-unternehmerische Eignung einzuschätzen.
  • Haben Sie einen Businessplan?
  • Haben Sie einen Finanzplan erstellt? Verfügen Sie über ein finanzielles Polster, mit dem Sie sich selbstständig machen können?
  • Verfügen Sie über Verhandlungsgeschick für den Dialog mit Kunden, Banken, Lieferanten?
  • Kennen Sie sich in Organisation und Personalwesen aus?
  • Sehen Sie sich in der Lage, Führungsaufgaben zu übernehmen?
  • Wie gut sind Ihre Kenntnisse in den Bereichen PC-Handhabung und EDV?
  • Haben Sie Erfahrung mit Einkauf, Buchhaltung, Rechnungswesen, Controlling?
  • Wie gut kennen Sie sich in Steuern und Vertragsrecht aus?
  • Kennen Sie sich im Mahnwesen aus?
  • Haben Sie ein Marketingkonzept?
  • Kennen Sie sich mit Preiskalkulation und Preisgestaltung aus?
 
 

Suche