Logo für die Printversion
 

Rechtsformen | Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Geringe Gründungsformalitäten und flexible Unternehmensführung sind Vorteile dieser Rechtsform.
Geringe Gründungsformalitäten und flexible Unternehmensführung sind Vorteile dieser Rechtsform.

Gleichberechtigte Partner


Eine Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR) ist ein Zusammenschluss von mindestens zwei Gesellschaftern (natürliche und/oder juristische Personen), die ein gemeinsames unternehmerisches Ziel verfolgen. Es ist empfehlenswert, alle wichtigen Regelungen dieser gemeinsamen Unternehmung in einem Gesellschaftervertrag festzuschreiben.

Bei Entscheidungen sind alle Gesellschafter gleichberechtigt, es sei denn, dies wird im Gesellschaftsvertrag anders geregelt. Ähnlich wie das Einzelunternehmen zeichnet sich die GbR durch wenige Gründungsformalitäten, eine flexible Unternehmungsführung und die unbeschränkte Haftung der Gesellschafter aus. Für die GbR ist kein Mindestkapital vorgeschrieben. Alle Gesellschafter haften im Außenverhältnis - nach Verbrauch des Gesellschaftsvermögens - mit dem Privatvermögen. Ein Ausschluss der Schuld ist grundsätzlich nicht möglich.

Merkblatt der IHK Saarland

 
 

Suche