Logo für die Printversion
 

Deckung des Kapitalbedarfs | Beteiligungskapital

Kapitalbeteiligungen können von Bund und Ländern über spezielle Programme gefördert werden.
Kapitalbeteiligungen können von Bund und Ländern über spezielle Programme gefördert werden.

Rückendeckung für gute Ideen


Beim Beteiligungskapital handelt es sich um Investitionen durch Beteiligungsgesellschaften (oft mit öffentlichem Auftrag), Banken, Industrieunternehmen oder private Geldgeber. Diese stellen in der Gründungphase so genanntes  Wagnis- oder Risikokapital (auch Venture Capital) für eine erfolgversprechende Geschäftsidee zur Verfügung. Anders als bei Banken wird bei der Vergabe von Wagniskapital auf den Nachweis von Sicherheiten verzichtet.

Bei der Kapitalbeteiligung unterscheidet man zwei Formen:
  • Stille Beteiligung: Der Geldgeber verzichtet auf eine Einflussnahme auf die Geschäftsführung. Für seine Einlage ist der Geldgeber am Gewinn des Unternehmens beteiligt, eine Beteiligung am Verlust wird im Regelfall vertraglich ausgeschlossen.
  • Offene Beteiligung: Der Geldgeber ist an der Geschäftsführung und am Gewinn beteiligt. Gerade in der Startphase des Unternehmens können die Erfahrung und die Kontakte des Geldgebers von Vorteil sein. Bei einer offenen Beteiligung ist der Geldgeber darüber hinaus in Abhängigkeit von seinen Gesellschaftsanteilen am Verlust beteiligt.

Beteiligungen können von Bund und Ländern über spezielle Programme gefördert werden. Bei dem Beteiligungskapitalprogramm für kleine Technologieunternehmen (BTU) wird kleinen Technologieunternehmen Beteiligungskapital zur Finanzierung von Innovationsvorhaben über Beteiligungsgesellschaften zur Verfügung gestellt.

Wagnisfinanzierungsgesellschaft
Die Saarländische Wagnisfinanzierungsgesellschaft (SWG) hat das Ziel, junge Technologieunternehmen in der Gründungsphase sowie bestehende innovative Unternehmen bei der Entwicklung neuer Produkte und deren Markteinführung durch die Bereitstellung von Eigenkapital oder eigenkapitalähnlichen Mitteln zu unterstützen. Gefördert werden Unternehmen, die jünger als zehn Jahre sind,  bei der Forschung, Entwicklung und Markteinführung sowie bei Produkt-, Verfahrens- und Dienstleistungsverbesserungen. Die SWG beteiligt sich mit Beträgen zwischen 125.000 und 1 Mio. Euro. Sie vermittelt auch Mittel aus dem Hightech-Gründerfonds.

Business-Angels
Bei der Vermittlung einer Kapitalbeteiligung kommt den Business-Angels eine wichtige Rolle zu. Das sind erfolgreiche private Geschäftsleute, die jungen innovativen Unternehmen während der Gründung oder in Wachstumsphasen mit Rat und/oder finanziellen Mitteln zur Seite stehen.
Das Business Angels Netzwerk Saarland (BANS) verfügt über eine Beteiligungs-GmbH, die offene Beteiligungen am Stamm- oder Grundkapital von Start-up-Unternehmen eingeht. Darüber hinaus betreuen die Business Angels  in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Saarbrücken einen vom Saarland aufgelegten Fonds für technologieorientierte innovative Gründer und Unternehmen. Es werden Kredite bis 5.000 Euro vergeben.

Kapitalbeteiligungsgesellschaften
Kapitalbeteiligungsgesellschaften bieten ebenfalls eine Start-up-Finanzierung für junge Unternehmen an, die sich im Aufbau befinden und ihre Produkte noch nicht in größerem Umfang vermarktet haben. Die Saarländische Kapitalbeteiligungsgesellschaft zielt auf die Stärkung der Eigenkapitalbasis kleiner und mittlerer Unternehmen ab. Sie beteiligt sich in der Regel als stiller Gesellschafter und nimmt dabei keinen Einfluss auf die laufende Geschäftsführung. Auch Sicherheiten sind in der Regel nicht zu stellen und bleiben somit für Kredite verfügbar.

Investitionszuschüsse zu Wagniskapital
Das Bundeswirtschaftsministerium bietet Investitionszuschüsse zu Wagniskapital an. Gefördert werden private Investoren (natürliche Personen), die Gesellschaftsanteile an jungen innovativen Unternehmen für mindestens drei Jahre erwerben und den Unternehmen mindestens 10.000 Euro zur Verfügung stellen. Gefördert werden 20 Prozent  des Kaufpreises in Form eines Zuschusses. Dies kann für junge Unternehmen auch deshalb interessant sein, weil im Rahmen der Antragstellung dem jungen Unternehmen die Förderfähigkeit für den Investitionszuschuss Wagniskapital bescheinigt wird. Diese Bescheinigung kann der junge Unternehmer dann zusammen mit Informationen über den Investitionszuschuss Wagniskapital für die Akquise von Investoren einsetzen kann. Dadurch vergrößern sich die Chancen für das Unternehmen, eine Finanzierung über Wagniskapital zu erhalten. Die Förderung kann über die Online-Plattform des Bundesamtes für Wirtschaft und Arbeitskontrolle (BAFA) beantragt werden.

Weitere Informationen
Beim Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften - German Private Equity and Venture Capital Association (BVK) und auf der Website des Innovationsnetzwerks „Innovation Market“ finden Sie Informationen, Anregungen und Kontaktadresse. Darüber hinaus unterstützt Sie das Wirtschaftsministerium dabei, auf kurzem Wege direkt mit potentiellen privaten Kapitalgebern in Kontakt zu treten. Informationen erhalten Sie bei der Servicestelle Mittelstand.

Saarländische Wagnisfinanzierungsgesellschaft

Business Angels Netzwerk Saarland

Saarländische Kapitalbeteiligungsgesellschaft

Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften

Innovation Market

 
 

Suche