Logo für die Printversion
 

Rechtsformen | Kommanditgesellschaft

Auch für die Kommanditgesellschaft empfiehlt sich der Abschluss eines Gesellschaftsvertrags.
Auch für die Kommanditgesellschaft empfiehlt sich der Abschluss eines Gesellschaftsvertrags.

Komplementär haftet


Bei einer Kommanditgesellschaft (KG) übt ein so genannter Komplementär die Geschäftsführung aus und haftet dabei in vollem Umfang für sein Unternehmen. Darüber hinaus besteht eine Kommanditgesellschaft aus einem oder mehreren Kommanditisten, die sich mit Einlagen (Geld-, Sach-, oder Dienstleistungen) in das Unternehmen einbringen und dafür am Gewinn beteiligt werden. Kommanditisten haften begrenzt mit ihrer Einlage und können im Unternehmen lediglich eine Kontrollfunktion wahrnehmen.

Für die KG empfiehlt sich wie für die GbR und OHG der Abschluss eines Gesellschaftsvertrages, der alle wichtigen Vereinbarungen zwischen den Gesellschaftern regelt. Neben einer Anmeldung beim Gewerbeamt ist das Anmelden aller Gesellschafter im Handelsregister Pflicht, da es sich bei Kommanditgesellschaften um Handelsgewerbe handelt. Erhöhte Anforderungen werden auch an die Buchhaltung gestellt, beispielsweise eine doppelte Buchführung. Es wird kein Mindestkapital vorausgesetzt, der Kommanditist muss eine feste, beliebig hohe Einlage leisten.
 
 

Suche