Logo für die Printversion
 

Rechtsformen | Aktiengesellschaft

Bei der Gründung einer AG muss ein Grundkapital von mindestens 50.000 Euro erbracht werden.
Bei der Gründung einer AG muss ein Grundkapital von mindestens 50.000 Euro erbracht werden.

Erhöhter Aufwand


Eine Aktiengesellschaft (AG) ist eine Handelsgesellschaft, die genau wie die GmbH als eigenständige juristische Person behandelt wird. Auch gilt bei der AG die Haftungsbeschränkung auf das Gesellschaftsvermögen. Ein Zugriff auf das Privatvermögen der Aktionäre (Gesellschafter einer AG) ist also nicht erlaubt. Bei der Gründung einer AG muss ein Grundkapital von mindestens 50.000 Euro in Form von Geld- oder Sacheinlagen erbracht werden. Dieses Grundkapital wird dann in Anteile (Aktien) zerlegt. Eine AG kann von einer oder mehreren Personen gegründet werden.

In der Gründungsphase einer AG muss neben hohen Gründungsaufwendungen auch ein kompliziertes Gründungsverfahren durchlaufen werden. Die Führung einer Aktiengesellschaft besteht aus drei Organen, dem Vorstand, dem Aufsichtsrat und der Hauptversammlung, wodurch ein erhöhter organisatorischer Aufwand entsteht. Aktiengesellschaften sind vor allem in der internationalen Geschäftswelt bedeutsam.
 
 

Suche