Logo für die Printversion
 

Unternehmergesellschaft

Die Rechtsform "Unternehmergesellschaft" richtet sich insbesondere an Gründer im Dienstleistungsgewerbe mit wenig Eigenkapital, die ihre Haftung beschränken möchten.
Die Rechtsform "Unternehmergesellschaft" richtet sich insbesondere an Gründer im Dienstleistungsgewerbe mit wenig Eigenkapital, die ihre Haftung beschränken möchten.

Variante der GmbH


Die haftungsbeschränkte Unternehmergesellschaft ist eine Variante der GmbH. Sie richtet sich insbesondere an Gründerinnen und Gründer im Dienstleistungsgewerbe mit wenig Eigenkapital, die ihre Haftung beschränken möchten. Das Mindestkapital beträgt 1 Euro. Die Geschäftsführerung ist verpflichtet, erzielte Gewinne so lange als Rücklage einzubehalten, bis ein Mindeststammkapital von 25.000 Euro erreicht wurde.
Die Unternehmergesellschaft kann  mit Hilfe eines beurkundungspflichtigen Musterprotokolls gegründet werden, das eine Kombination von Gesellschaftsvertrag, Gesellschafterliste und Bestellung des Geschäftsführers darstellt. Es gelten die Rechtsvorschriften des HGB. Die Haftungsvorschriften sind dieselben wie bei der GmbH. Bei der Firma ist der Zusatz „Gesellschaft mit beschränkter Haftung“ oder „UG (haftungsbeschränkt)“ verpflichtend.
Insgesamt sollen durch die neuen Möglichkeiten Unternehmensgründungen erleichtert und der wirtschaftliche Nachteil einer GmbH im Vergleich zu ausländischen Rechtsformen (zum Beispiel Limited) reduziert werden.

Weitere Informationen finden über die unten stehenden Links.

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Bundesministerium der Justiz

 
 

Suche